Halbzeit: mit Rekordzahlen!

Dieser Felix Schoeller Photo Award (FSPA) wird noch erfolgreicher als die bisherigen zwei aus den Jahren 2013 und 2015: Kurz nach der Halbzeit der Einreichungsfrist verzeichnen wir in allen relevanten Werten jeweils immer mindestens eine Verdoppelung.

Nach drei von fünf Monaten zählen wir ca. 500 Einreichungen (200 in 2015) und nahezu 1.000 Registrierungen (2015: ca. 400). Gleichzeitig wird der FSPA internationaler: Der Anteil ausländischer Einreicher ist fast vier Mal höher und mit einem Anteil von nahezu 80% deutlich präsenter als 2015 (32%). Bislang haben Fotografen aus 76 Ländern (2015: 65 Länder) ihre Arbeiten eingereicht, wobei Russland als Einreicherland an Nummer eins steht, gefolgt von Deutschland, dem Iran und der Ukraine. Juryvorsitzender Michael Dannenmann zu dieser Entwicklung: „Natürlich sind wir stolz darauf, dass sich der Award in der dritten Ausgabe derartig etabliert. Wenn sich die Entwicklung fortsetzt, werden wir fast drei Mal so viele Einreichungen haben wie in 2015. Wir hoffen dann auf rund 3.000 qualitativ sehr hochwertige Arbeiten. Das bedeutet viel Arbeit für die Jury, auf die wir uns aber alle sehr freuen.“