Gold Award Gewinnerin 2015 im British Journal of Photography

Karolin Klüppel, Mädchenland

Über eine Million fotobegeisterte Menschen weltweit lesen das British Journal of Photography in der Print- und Online-Version. Auf der Online Plattform können sie nun einen ausführlichen Bericht über die Gold Award Gewinnerin des Felix Schoeller Photo Awards 2015 verfolgen: Die Berliner Künstlerin Karolin Klüppel nimmt zu ihrer Arbeit „Mädchenland“ Stellung.

In der Online-Ausgabe des British Journal of Photography (BJP) wird Klüppels Gewinner-Serie „Mädchenland“, die 2015 den Felix Schoeller Gold Award gewann, ausführlich vorgestellt. Klüppel selbst nimmt darin Stellung zum Konzept und zur Entstehung ihrer Arbeit, die mittlerweile weitere internationale Preise gewann. Klüppel ist begeistert: „Darüber freue ich mich natürlich sehr. Das British Journal of Photography ist ein tolles und renommiertes Magazin mit sehr hoher Reichweite! Es ist eine große Ehre für mich, hier in einem so ausführlichen Porträt dargestellt zu werden.“ Nach Berichten im The National Geographic Magazine, in der New York Times, The Washington Post, im The Independent und in der Huffington Post erhält Klüppel mit dieser Veröffentlichung eine vielbeachtete Bühne in der weltweiten Fotogemeinschaft. Denn das BJP ist nicht nur ein seit der Gründung  1854 mehrfach ausgezeichnetes Journal. Es gilt als eine unumstrittene Instanz unter professionellen Fotografen, Fotografie-Liebhabern und –Sammlern. Weltweit mehr als eine Mio. Leser hat das BJP in seinen Print- und Digitalausgaben und ist für seine Leser die wichtigste Inspirationsquelle, um sich über innovative, zeitgenössische Fotografie zu informieren.

In den kommenden Wochen wird das BJP zudem ein Feature über Thomas Friedrich Schaefer veröffentlichen. Schaefer hat 2015 beim Felix Schoeller Photo Award in der Kategorie „Freie / Konzeptionelle Fotografie“ gewonnen und konnte nach dem Erfolg ebenfalls weitere internationale Auszeichnungen entgegen nehmen. Schaefer benötigt nach eigenen Angaben zwischen 200 und 300 Stunden, um ein Motiv für seine Serie „Experiential Spaces“ zu installieren.

Die Berichterstattung über den Wettbewerb ist Bestandteil einer kürzlich zwischen dem BJP und den Verantwortlichen des Felix Schoeller Photo Award beschlossenen Kooperation auf internationaler Ebene.