Erneut ein hervorragender Start

FSPA Einreichungen nach Ländern

Wieder ein schöner Rekord: Bis zum 15. Februar stellten bereits 260 Profifotografen ihre Arbeiten ein. Beim letzten Einreichungsstart waren es im selben Zeitraum knapp 100. Auffallend: Russland liegt auf Platz 1 der Einreicherländer, Iran auf Platz 3, dazu die Ukraine und Kasachstan unter den Top Ten.

Hält der Zuwachs an, werden die ca. 1.300 Einreichungen aus 2015 ebenfalls übertroffen. Und das, obwohl das Award-Team im Vorfeld der diesjährigen Ausschreibung die Bedingungen erneut in Richtung Qualität der Arbeiten angezogen hat. „Es geht uns nicht um Quantität.“ betont Michael Dannenmann, Jury-Vorsitzender. „Wichtig ist uns, dauerhaft eine hohe Qualität des Felix Scholler Photo Awards zu erreichen und zu sichern.“

Auffallend ist die hohe Anzahl der Einreichungen aus Russland und den Staaten der ehemaligen Sowjetunion sowie aus dem Iran und Indien. Das Organisations-Team hat sofort reagiert:  Die Teilnahmebedingungen sowie das Upload-Tool stehen nun in acht Sprachen zur Verfügung. „Auch diese Maßnahme garantiert die Einhaltung unseres Qualitätsanspruchs, denn die Interessenten haben jetzt die Chance, die detaillierten Anforderungen für eine Einreichung in ihrer Landessprache besser nachzuvollziehen. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass wir damit die Zahl der Fehleinreichungen von Beginn an reduzieren“, erläutert Dr. Friederike Texter, Senior Vice President of Corporate Communications der Felix Schoeller Group.

Einreichungen sind noch bis zum 31. Mai 2017 möglich.